Weinerei Nürnberg


Deutschlands erstes Kulturwohnzimmer der Gesellschaft zur Förderung von Kunst und Kultur in Europa e.V.

Lesung aus seinem Erzählband „Feldstadt“ (absurder Humor)

Am Donnerstag, 18. Februar 2010 um 20:00 Uhr

Der Autor Stefan Schenkl, 1980 in Bayreuth geboren, seit 2004 in Würzburg tätig und in beiden Städten als der bekannteste Schriftsteller geltend, veröffentlichte ab Januar 1998 Erzählungen, Kurzgeschichten und Gedichte in sehr zahlreichen Zeitungen, Zeitschriften, Sammelbänden und Jahrbüchern.  Sein 2006 im Verlag Neue Literatur in Jena erschienener Erzählzyklus „Feldstadt“ wurde von vielen Zeitungen mit den Werken Tschechows, Gogols und Turgenjews verglichen, von zahlreichen Zeitschriften als „einzigartiges Literaturerlebnis“ bezeichnet, bekam bereits von unzähligen Lesern Kultstatus zugesprochen und gilt zudem als Bestseller, z.B. bei BuchBote.de.  In den Jahren 2007, 2008 und 2009 wurden seine Lyrikbände „Geisterkraf“, „Unterm Zauberhut der Sterne“ und „Mainromanzen“ beim Verlag C. und C. Rabenstein in Bayreuth veröffentlicht, die jeweils mehr als hundert ausgewählte Würzburg-Gedichte enthielten, welche oft mit den Werken Rainer Maria Rilkes verglichen wurden; in zahlreichen Medien wurde Stefan Schenkl als „Magier der Worte“ bezeichnet.  Der Autor, der auch schon auf die Titelseite mancher Zeitung kam und dessen Gedichtvorträge von diversen Radiosendern ausgestrahlt und im Fernsehen gezeigt wurden, ist in den angesehensten Lesereihen vertreten, z.B. dreimal bei Leipzig liest, zweimal auf der Buchmesse Frankfurt am Main, auf der Buchmesse in Wien, beim Düsseldorfer Bücherbummel (im Lesezelt); er konnte auf seinen unzähligen Lesungen überwältigend viele Zuhörer aus allen Bevölkerungsschichten begeistern (alleine in Würzburg mehr als 13.000 Besucher).

Abgelegt unter: Lesungen |

Kommentarfunktion ist deaktiviert.