Weinerei Nürnberg


Deutschlands erstes Kulturwohnzimmer der Gesellschaft zur Förderung von Kunst und Kultur in Europa e.V.

Vernissage – Edward Bouldin „No Water for the blue pill“

Am Donnerstag, 1. September 2016 um 20:00 Uhr

NoWater

 

Edward Bouldin – No water fort he blue pill

Edward Bouldin ist ein amerikanischer Porträt Fotograf der zur Zeit in Deutschland lebt. In all den Jahren als Fotograf hat er seine Leidenschaft im Bereich der Analog-Fotografie entdeckt und ausgebaut. Seine Porträts sollen provokative Gedanken und Vorstellungen hervorrufen.

Seine aktuelle Arbeit „no water for the blue pill“ beschäftigt sich mit der menschlichen Versuchung.

In seinem Brief an die Römer schrieb der Apostel Paulus, dass die Menschheit von Natur aus beherrscht ist von dem Verlangen nach Selbstbefriedigung, was daraus resultiert, dass die Verlockung durch die Sünden geduldet wird. Nur jene, die der Verlockung der Sünden widerstehen, werden sich vielleicht über die künstlich erschaffene Wirklichkeit die in unserer Welt existiert hinweg setzen.

Für manche könnte diese Wirklichkeit effektiv daraus bestehen zu viele Zigaretten zu rauchen und zu viel Alkohol zu trinken.

Diese künstlich erschaffene Wirklichkeit, auf die sich Apostel Paulus bezieht kann man alternativ als das betrachten was im Film „Matrix“ geschieht ,wenn man sich für die rote Pille entscheidet und damit in die künstlich erschaffene Welt begibt. Nimmt man jedoch die blaue Pille akzeptiert man die Welt, wie sie wirklich ist.

In diesen Arbeiten hat sich der Künstler entschieden, die wunderschönen Körper der Models zu nutzen um die süße Verlockung der Sünde darzustellen. Die Gesichter der Models sind entweder mit einer Maske oder durch Haare verdeckt, um die gemeine und widerliche Konsequenz darzustellen die sich für den Betrachter ergibt, wenn er einwilligt die blaue Pille zu nehmen und die Welt so vollständig zu akzeptieren wie sie ist.

Vernissage 01. September 2016 ab 20 Uhr

Finissage 01. Oktober 2016 ab 20 Uhr

 

 

Abgelegt unter: Ausstellungen |

Kommentarfunktion ist deaktiviert.