Weinerei Nürnberg


Deutschlands erstes Kulturwohnzimmer der Gesellschaft zur Förderung von Kunst und Kultur in Europa e.V.

the big apples

Am Donnerstag, 4. Juni 2015 um 20:00 Uhr

Bilder und Zeichnungen von Jens Hunger

hello kitty, 40x50cm, öl auf baumwolle

Der Künstler Jens Hunger, geboren 1968, gibt in seinen Arbeiten Einblick in seine Perspektive auf eine scheinbar verworrene und bedrohliche Außenwelt. Am Anfang dieser künstlerischen Auseinandersetzung standen Comics und Collagen, aber seit einigen Jahren entstehen Ölgemälde auf Leinwand, Baumwolle und Papier. Dabei bedient er sich einer surrealistischen Bildsprache. Eine Mischung aus phantastischen und realistischen Bildelementen verschmilzt zu einem eigenen Ausdruck.

Dabei versucht er, das Unwirkliche und Traumhafte sowie die Tiefen des Unbewussten auszuloten und darzustellen. Oft ist auch eine Auflösung von scheinbar gegensätzlichen Zuständen und Situationen zu betrachten. Die Elemente Farbe, Dynamik und Gefühl lassen sich in nahezu jedem seiner Werke finden. Der Betrachter entdeckt eine Vielzahl von Positionen, die auf ihn einwirken und die er für sich interpretieren kann. Es ist der Versuch der Einbettung des Wunderbaren, aber auch des Schreckhaften in banale oder manchmal auch groteske Szenerien. Teilweise eruptive, aber auch zurückhaltende Ausdrucksmittel wie zum Beispiel ein vitaler Farbauftrag oder eine vereinfachte Formgebung sind zu betrachten. Gegensätzlich dazu lassen sich immer wieder feinste, detailreiche ausformulierte Ereignislandschaften betrachten. Neben intensiven Ölbildern entstehen kontrastreiche Tusch- und Bleistiftzeichnungen auf Papier. Die meisten Arbeiten enstehen in einem längeren, manchmal mehrere Jahren dauernden Prozess, in dem einzelne Abschnitte ausformuliert werden. Bisher waren die Arbeiten von Jens Hunger an verschiedenen Ausstellungsorten in Berlin, Wien, Köln, München, Hamburg, Düsseldorf, Aachen, Graz, Würzburg, Bochum, Kassel und Schwerin zu sehen.

Die am 4. Juni stattfindende Vernissage wird begleitet durch eine interessante Kopplung unterschiedlicher Künste, Malerei und Musik. Der Maler Jens Hunger und die  Musikerin Johann Moll werden diesen Abend gemeinsam gestalten.

the big apples, öl auf leinwand, 90 x 70 cm

In Brandenburg aufgewachsen und heute in Erlangen lebend, ist die studierte Betriebswirtin Johanna Moll seit 2004 als frei schaffende Musikerin und Schauspielerin tätig. Immer wieder waren in den letzten Jahren Bilder die Inspirationsquelle für neue Lieder. In 2013 gab es untere anderem  in der Weinerei bereits eine Ausstellung mit Bildern von Stella Springhart und Musik und Texten von Johanna Moll. Für die neue Ausstellung von Jens Hunger brauchte es nur einen kurzen Blick auf die Bilder und sofort war der Wunsch da, Texte und Musik beizutragen. So wird sie also wieder mit ihrem Akkordeon in den Ford Capri steigen und zur Weinerei fahren.

Die Vernissage findet am Donnerstag, den 04.06.2015 um 20 Uhr statt.
Die Ausstellung wird in der Weinerei bis zum 27.06.2015 zu sehen sein.

Abgelegt unter: Ausstellungen |

Kommentarfunktion ist deaktiviert.